Von Katterat nach Ritsem

Hier können Fragen zu Lappland und Wandern, gestellt werden.
Man muss sich für diese Fragen nicht anmelden oder registrieren!
Buck Mod.93
Beiträge: 110
Registriert: Do 14. Jun 2012, 13:33

Re: Von Katterat nach Ritsem

Ungelesener Beitrag von Buck Mod.93 » So 15. Jul 2012, 16:13

Jop das Zelt ist krass. Im Gegensatz zu z.B Hilleberg Tarra aber erschwinglich (Ich habs neu für 500 bekommen) und für 2 Leute ein riesen Bunker, der Wind gut stand hält. Auf zwei Leute verteilt ist das Gewicht imo vertretbar.
Jop das GPS hätte ich mir wirklich sparen können aber vorallem auf der Solotour wollte ich mich in der Richtung sicher fühlen.
Der Fotokram ist leider kaum vertretbar. Wenn man sich da nicht ab und zu mal einen Tag "freinimmt" und fast nur fotografiert, lohnt sich das auch nicht wirklich. Die Bilder, die ich in der Woche gemacht habe sind die schlechtesten aller Zeiten :mrgreen:
Das Stativ wiegt mit dem Sirui (den ich übrigens sehr empfehlen kann) ohne die kurze Mittelsäule 2,6 kg.

LG

-wf-
Beiträge: 130
Registriert: Mi 31. Aug 2011, 20:08

Re: Von Katterat nach Ritsem

Ungelesener Beitrag von -wf- » So 15. Jul 2012, 18:38

Fotokram finde ich jetzt gar nicht mal so kraß. Ich komme mit etwa 2,5 kg hin. Nikon D200, 4 Akkus, 4 Speicherkarten, Nikon Objektive 24-120 und 70-300. Mein Sigma Tele 4/100-300 ist optisch besser, einmal hatte ich es mit, aber 2 kg allein fürs Tele erschien mir nicht mehr vertretbar. Ein Stativ nehme ich nicht mit. Entweder auf den Rucksack auflegen oder auf den Bildstabilisator verlassen. Nachteil: Zieht Strom wie Sau. Ladegeräte kommen nicht mit. Bei 33 kg wäre ich wohl zusammengebrochen. Ich selbst wiege 60.

Bücher sind zu viele. Reiseführer laß ich zuhause. Ich kaufe ein schwedisches Taschenbuch, das reicht dann, weil ich es nicht so schnell lesen kann. Von den Karten habe ich nur Kopien, da kann man auch drauf rumkritzeln.

Wozu die vielen wasserdichten Packbeutel? Die wiegen nur unnötig. Einen Müllsack in den Rucksack und den ganzen Kram von oben reinstopfen. Wiegt 80 g und reicht mir aus.

Nur das Zelt ist wirklich übertrieben, aber wenn du kein anderes hattest, mußtest du wohl durch. Was hat die Begleitung zum Tourabbruch gesagt? Hattest wirklich Pech bei deiner Tour, aber mir scheint, daß noch andere vor allem wegen des Wetters abgebrochen haben.

Ob ich wirklich so weit hochfahren soll, wenn das Wetter nicht besser wird? In einer Woche muß ich mich entscheiden.

Buck Mod.93
Beiträge: 110
Registriert: Do 14. Jun 2012, 13:33

Re: Von Katterat nach Ritsem

Ungelesener Beitrag von Buck Mod.93 » Mo 16. Jul 2012, 00:44

Ja wie gesagt: Man kann vielleicht einige Kleinigkeiten ändern aber wenn ich Bücher und Packsäcke (Die mir der Ordnung wegen doch wichtig sind) zu Hause lasse, dann spar ich auch max. 1 kg. Das Stativ zu Hause zu lassen wäre noch eine Option. Aber die Tour ist ja jetzt eh gelaufen. Beim nächsten mal läufts anders. Das wird dann vielleicht ein netter Mix aus UL, Kamerakram und einem sackschweren Zelt :grin:
Der Rucksack ist nicht ideal gewesen, da der Beckengurt ein ganz klein wenig zu weit war aber ich glaube, in der Ebene kann man mit einem guten Rucksack 33 kg schon schaffen. Auch wenn man, wie ich, etwas leichter ist.
Das Wetter scheint tatsächlich ein bisschen sonderbar zu sein. Von daher habe ich wie gesagt die Softshell auch nicht bereut.
Meine Begleitung sollte mich eh nur für eine Woche begleiten. Das hat die Entscheidung auch leichter gemacht.

Benutzeravatar
Timo
Beiträge: 258
Registriert: So 11. Sep 2011, 12:29
Wohnort: Nähe von Aschaffenburg

Re: Von Katterat nach Ritsem

Ungelesener Beitrag von Timo » Mo 16. Jul 2012, 16:11

..also ich habe auch keine Probleme Solo für ne Woche auf über 30 Kg zu kommen .... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Dazu muss ich aber sagen das mein Rucksack schon 5 wiegt und das ich auch Stativ, dickes Buch (ich musste büffeln Abends und während der Anreise) und viel viel lecker Essen dabei hatte (Essen hätte für 2 Wochen gereicht).

GPS ist zwar eigentlich nicht nötig ich fands aber bislang immer praktisch weil ich auch schon öfter komplett NEBEL hatte....

vg
"...das Leben ist wie ein Stück Brot...früher oder später wird's hart!"

-wf-
Beiträge: 130
Registriert: Mi 31. Aug 2011, 20:08

Re: Von Katterat nach Ritsem

Ungelesener Beitrag von -wf- » Mo 16. Jul 2012, 16:51

Klar, auf das gewicht könnte ich locker auch kommen. Ich will aber nicht mehr. Man wird alt. Mir werden 25 kg vollkommen genügen. Mal sehen, wie sich das Wetter entwickelt und was ich aus meinem Urlaub mache.
GPS ist nicht ganz falsch. Im Winter habe ich es ein paarmal benutzt. Die 80 g machen nun auch nichts mehr aus.

Timo, du bist eh Gewichtsrekordhalter. 68 kg Pulka, allein 8 kg Wurstwaren. Wieviele kg Süßigkeiten waren es? Im nächsten JAhr bist du dann wohl mit leichterem Gepäck mit von der Partie. Was macht eigentlich dein Knie?

Benutzeravatar
Timo
Beiträge: 258
Registriert: So 11. Sep 2011, 12:29
Wohnort: Nähe von Aschaffenburg

Re: Von Katterat nach Ritsem

Ungelesener Beitrag von Timo » Di 17. Jul 2012, 21:26

Ich glaube auch so locker um die 4-5 Kilo aber das lag auch daran das ich mich mit Peter nicht richtig abgesprochen habe was den süsskram angeht... Nächstes Jahr dann leichter - obwohl ich will mir noch ne alte holzpulka besorgen wenn ich Peter im September dann doch noch von sjaunja überzeugen kann und die gemütliche hüttentour ausreden kann. Knie ist dann wie du damals schon gesagt hattest vor 3 Wochen operiert worden und inzwischen geht auch schon wieder Radfahren.
"...das Leben ist wie ein Stück Brot...früher oder später wird's hart!"

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1510
Registriert: Di 19. Jul 2011, 15:20
Skype: sarekpeter
Kontaktdaten:

Re: Von Katterat nach Ritsem

Ungelesener Beitrag von Peter » Di 17. Jul 2012, 22:14

Die Frage ist ob es überhaupt eine Wintertour bei mir geben wird- im April geht es nach namibia.
Da kann man auch Ski fahren. http://www.ski-namibia.com/?id=1601
Aber es ist ungefähr 60 Grad wärmer.
Ich überlege trotzdem die Pulka mitzunehmen.
Wenn Wintertour dann wird das eine frühe, das bedeutet Februar / März, und das bedeutet für mich eindeutig Hüttentour. :mrgreen:
Weil - 40 Grad im Zelt will ich nicht nochmal haben.

Peter

Benutzeravatar
Timo
Beiträge: 258
Registriert: So 11. Sep 2011, 12:29
Wohnort: Nähe von Aschaffenburg

Re: Von Katterat nach Ritsem

Ungelesener Beitrag von Timo » Mi 18. Jul 2012, 08:26

Peter kannst Du mir nochmal das Model von deiner Skibrille nennen ...diese Übergroße die nicht beschlägt?
"...das Leben ist wie ein Stück Brot...früher oder später wird's hart!"

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1510
Registriert: Di 19. Jul 2011, 15:20
Skype: sarekpeter
Kontaktdaten:

Re: Von Katterat nach Ritsem

Ungelesener Beitrag von Peter » Mi 18. Jul 2012, 08:55

Ah- gefunden:
Scott Powder OTG- gibt es aber wohl nicht mehr.
Schau einfach mal nach Scott Skibrillen für Brillenträger.
Die haben einfach mehr Luft und Platz und beschlagen daher weniger leicht.
Peter

-wf-
Beiträge: 130
Registriert: Mi 31. Aug 2011, 20:08

Re: Von Katterat nach Ritsem

Ungelesener Beitrag von -wf- » Mi 18. Jul 2012, 11:34

oder die Wintertour etwas weiter im Süden unternehmen? Meine Tour 2010 von Storlien war auch nicht schlecht. Im Notfall hat man genug Hütten. Auf - 40°C im Zelt kann ich auch verzichten.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1510
Registriert: Di 19. Jul 2011, 15:20
Skype: sarekpeter
Kontaktdaten:

Re: Von Katterat nach Ritsem

Ungelesener Beitrag von Peter » Mi 18. Jul 2012, 11:50

Wenn Wintertour dann Hüttentour- und wahrscheinlich sehr früh.
Vielleicht nur ein Kurztrip im Narvikfjell.
Im Süden ist auch möglich, aber das praktische hier ist ja der Zug nach Narvik ;-)
Ich denk das wird bei der nächsten Tour bei mir eine sehr spontane Entscheidung...

Peter

Antworten