Schuhkonzept für den Winter?

Hier können Fragen zu Lappland, Wintertouren u.s.w. gestellt werden.
Man muss sich für diese Fragen nicht anmelden oder registrieren!
Bergtroll
Beiträge: 23
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 18:56

Schuhkonzept für den Winter?

Ungelesener Beitrag von Bergtroll » So 8. Jan 2017, 18:46

Normalerweise wird ja empfohlen, eine Schuhnummer grösser zu nehmen (egal, ob Wanderschuh für Schneeschuhtour oder Skischuh für Skitour) und dicke Socken anzuziehen. So ist gewährleistet, dass man sich die Zehen nicht erfriert, wenn es mal -30 Grad wird. Macht im Prinzip alles Sinn. Und so habe ich es bislang auch gemacht.

Nur war es halt oft deutlich wärmer. Und dann schwitzt man in den Schuhen. Und die dicken Socken kann man auch nicht ausziehen, weil man sonst im Schuh rutscht und sich insbesondere mit Skiern höllische Blasen läuft.

Kann man daran irgendwas ändern? Gibt es Überschuhe für den Winter, die nicht verrutschen (kenne sowas nur für Biken)? Dann könnte man normale Schuhgrösse und normale Socken verwenden ...

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1518
Registriert: Di 19. Jul 2011, 15:20
Skype: sarekpeter
Kontaktdaten:

Re: Schuhkonzept für den Winter?

Ungelesener Beitrag von Peter » So 8. Jan 2017, 19:05

Ich dachte daran mal sowas aus dickem Neoprene zu nähen.
Könnte Sinn machen. Ich selber lauf in 2 Nummern grösseren Schuhen. ;-)
Da sind dann aber noch eine extra Sohle drin, und 3 Paar Socken, die erste aus dünnem Kunststoff.
Gefährdete Stellen tape ich ab (mit sowas:http://www.bluebirdmedical.se/forband/s ... i-med.html)
Und zu warme Füsse hatte ich im Winter bisher noch nie.
Was ich auf Touren nicht mehr anwende sind solche Compeed-Blasenpflaster. Wenn da was infektiöses drunter ist kann das böse werden.

Pit

Antworten