Seite 1 von 1

kleine Sichten aus den Elbauen

Verfasst: Sa 11. Aug 2012, 15:04
von Sternenstaub
Da es noch etwas dauert, bis ich den Radelbericht an der Elbe schreiben kann, hier schon einmal eine kleine Fotoausbeute für euch.


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Re: kleine Sichten aus den Elbauen

Verfasst: Sa 11. Aug 2012, 15:05
von Sternenstaub
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Re: kleine Sichten aus den Elbauen

Verfasst: Sa 11. Aug 2012, 15:06
von Sternenstaub
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Re: kleine Sichten aus den Elbauen

Verfasst: Sa 11. Aug 2012, 17:42
von Erny
Ja - die Elbe hat an vielen Stellen noch naturbelassene Ufer und Landschaften.

Tolle Fotos, tolles Frühstück.

Was ist denn das für ein Feuer?

Re: kleine Sichten aus den Elbauen

Verfasst: Sa 11. Aug 2012, 18:58
von Sternenstaub
ich liebe die Elbe, sie ist mit Abstand in Deutschland mein Lieblingsfluss, ich kann mir gut vorstellen, eines Tages an ihrem Ufer zu wohnen. Das Frühstück habe ich mir in Hitzacker selber spendiert, nachdem ich am Morgen nach einer sehr regnerischen Nacht ohne etwas zu essen oder zu trinken aufgebrochen war. Hitzacker mag ich, dort nahe am Marktplatz habe ich ein Café gefunden, in welchem das kleine Frühstück angeboten wurde. Drei Brötchen (eines mit Nutella bestrichen wurde dann gleich als Mittagessen eingepackt), zwei Sorten selbstgemachte Marmelade, Honig, ein Ei, Orangensaft, aufgeschnittene Kiwi, Orangenscheiben, Kaffee (superlecker und das zweite Kännchen gab es dann kostenfrei hinzu). Luxus pur.

Das Feuer ist auf dem letzten Campingplatz, auf dem ich war, ein kleiner Platz auf den vielleicht 10 Zelte passen, direkt am FReibad und die Benutzung des FReibades war kostenfrei dabei. Am Abend nach dem Zeltaufbau bin ich erstmal ins Wasser gesprungen oder besser gegangen, es war nämlich rec ht kalt. Aber absolut herrlich. abends machte dann der Bademeister/Platzverwalter alles in einer Person für die inzwischen anderen eingetrudelten Radler und mich ein Feuerchen. Sehr entspannend, der Tag. Und am nächsten Morgen war ich schon vor 7.00 im Pool, leichter Nebel lag über ihm, weil die Außentempeeratur doch um etliches kälter war als die des Wassers. In der Nacht waren es wohl etwa 8.00 Grad, wie mir einer der anderen Zelter später erzählte. Ich fühltze mich wundervoll erfrischt. Der Ort kommt auch auf meine Listen derjenigen, in welchen ich wohnen könnte.