Ernährung Wintertour

Fragen, Meldungen u.s.w.
Weltenwandler
Beiträge: 4
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 23:19

Ernährung Wintertour

Ungelesener Beitrag von Weltenwandler » Sa 1. Dez 2012, 00:01

Hallo zusammen,

ich mal mal meinen ersten Beitrag -> zu diesem Thema :grin:

Wie habt ihr eure Ernährung auf einer Wintertour (Skandi) zusammengestellt (ca. 2 Wochen) ohne nachkauf?

Es gibt die "Selbstkocher" und die "Tütenfutterer" oder gemischt...
Was ist für euch:
lecker, praktisch, günstig, nahrhaft, schnell, gesund, leicht (zu tragen in Puka und Magen :mrgreen: ) etc. -> alles natürlich ganz subjektiv und nicht unbedingt in der Reihenfolge...

Zum Frühstück bei mir:
Panzerplatten und Schoki/Pfefferbeiser oder
Babybrei (mit Wasser aufzugießen) oder
Haferflocken mit Milchpulver, Rosinen etc.
Wenns hart kommt auch BP5 oder Peronin

Zwischendurch:
Studentenfutter,
Panzerplatten,
Schoki,
Müsliriegel (selbstgemacht -> wie das Oberteil von Bienenstich mit Schoki drunter + nach belieben wie Rosienen etc dazu)
Bananenchips + Trockenfrüchte

Abends:
Die schnellen Treckingsachen oder...
Nudeln mit Soße
Gebratenes Fleisch in Kartoffelbrei etc. aber
Mit dem spülen ist nicht so praktisch (oder gibts Ideen)

Danach eine Doppelpackung Süßer Moment

Getränke:
Heißes / warmes Wasser, Tee (mit Zucker) oder Gemüßebrühe (morgens richtig viel getrunken, 1-2 L unterwegs, abends kaum)

Abends mache ich neues Wasser und nehme die Reste aus der Thermoskanne mit in den Topf um schneller den festgepressten Schnee zu schmelzen -> je nach Geschmacksrichtung mit süßem Tee z.B. etwas gewöhnungsbedürftig...

So weit erst mal
Wie macht ihrs?
Liebe Grüße

wesen
Beiträge: 16
Registriert: Mi 21. Nov 2012, 22:01

Re: Ernährung Wintertour

Ungelesener Beitrag von wesen » Sa 1. Dez 2012, 00:49

Hallo Weltenwanderer,

unsere Ernährung ist winters ganz ähnlich wie dein Plan.

Zum Frühstück gibts in der Regel Müsli mit Milchpulver und warmem Wasser, manchmal auch Grießbrei o. ä.
Zwischen durch Schokolade, Wurst, getrocknetes Rentierfleisch, Dörrobst, Nüsse, Fruchtriegel.
Abends dann Tütenfutter oder - wenns nicht das Zelt, sondern eine Hütte ist, etwas aufwendiger. Nudeln mit Soße aus Speck (dem besten verfügbaren), Knoblauch, Tomatenmark z. B.

Wir nehmen immer zwei Töpfe mit: einen für Wasser und einen für das Essen. Dann stört auch nicht, wenn der Essenstopf durch das Ausreiben mit Schnee nicht 100 %ig sauber wird.

An Getränken neben Kräuter- und Früchtetee auch Pulver, um heiße Zitrone/heißen Hollunder aufzugießen (gibt's in Apotheken) und Portionspackungen für Kaffee, Cappuccino etc.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1513
Registriert: Di 19. Jul 2011, 15:20
Skype: sarekpeter
Kontaktdaten:

Re: Ernährung Wintertour

Ungelesener Beitrag von Peter » Sa 1. Dez 2012, 10:54

Hallo hier der Futterplan:

Zum Frühstück:
Müsli mit Milchpulver oder schwedischer Fruchtsuppe.

Zwischendurch: Müsliriegel, Schockolade, Trockenfrüchte, Studentenfutter.
Bei längerer Mittagspause Brot (Finn crisp, Polarbröd) mit Wurst, Käse, Trockenfleisch.
Manchmal gibt es sowas auch zum Frühstück.

Abends: Das gängige Truckenfutter, aber oft mit zusätzlichen Zutaten und etwas gestreckt damit man satt wird.
Manchmal auch was anderes, Rührei mit Speck und Brot ist in Hütten z.B. was feines.
Das Spülen ist eben ein Problem, im Zelt daher meistens Tütenfutter.
Und als Abschluss abends gerne einen Kakao mit Rum. Oder einen Scotch.

Peter

Weltenwandler
Beiträge: 4
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 23:19

Re: Ernährung Wintertour

Ungelesener Beitrag von Weltenwandler » Sa 1. Dez 2012, 14:11

Das Abendessen wird bei mir auch gestreckt -> ganz gerne mit Pemikan (gibt eine besondere Würze)

Beef jerky gehört morgens und zwischendrin auch dazu... aber getrocknetes Ren muss ich noch probieren.

Beim abendlichen Spülen versuche ich so viel wie möglich mit Wasser zu lösen für eine "dünne Nachsuppe"... bei wirklich kalten Temperaturen habe ich das aber noch nicht probiert.

ich
Beiträge: 72
Registriert: So 30. Okt 2011, 23:12
Skype: Benebaehr

Re: Ernährung Wintertour

Ungelesener Beitrag von ich » Sa 1. Dez 2012, 15:08

Bei mir sehr ähnlich:
Müsli zum Frühstück
Tagsüber selbstgemachte Müsliriegel, Beef Jerkey (auch selbstgemacht), mal n Asia Nudelsnack, selten Couscous mit Brühe o.ä., Trockenobst.
Abends Tütenessen.
Da muss dann auch nicht viel abgewaschen werden.
Auf der nächsten Tour mit Wald (Lagerfeuer) gibt's dann wahrscheinlich noch Bannoks...

LG
Bene
LG
Bene
CC-30.com

Benutzeravatar
Timo
Beiträge: 258
Registriert: So 11. Sep 2011, 12:29
Wohnort: Nähe von Aschaffenburg

Re: Ernährung Wintertour

Ungelesener Beitrag von Timo » Sa 1. Dez 2012, 15:57

Peter: hat geschrieben:Und als Abschluss abends gerne einen Kakao mit Rum. Oder einen Scotch
...wenn er nicht auf einer Hütte stehen bleibt :x ...alternativ natürlich Jägermeister!


timo
"...das Leben ist wie ein Stück Brot...früher oder später wird's hart!"

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1513
Registriert: Di 19. Jul 2011, 15:20
Skype: sarekpeter
Kontaktdaten:

Re: Ernährung Wintertour

Ungelesener Beitrag von Peter » Sa 1. Dez 2012, 17:52

:confusegirl:
Ja, da steht jetzt wohl die leere Flasche Laphroaig in der Kvilebu.
Aber ich denke dem Holländer der sein Hollandrad mit 60 kg durchs Fjäll zerrte hat es gefallen...
Hast Du von dem was gehört/ gefunden/ gelesen?

Peter

Benutzeravatar
Timo
Beiträge: 258
Registriert: So 11. Sep 2011, 12:29
Wohnort: Nähe von Aschaffenburg

Re: Ernährung Wintertour

Ungelesener Beitrag von Timo » So 2. Dez 2012, 11:48

Ne von dem hab ich noch nix gehört...der wird seine DOKU noch nicht fertig haben...er hat ja unsere Mail Adressen notiert.
"...das Leben ist wie ein Stück Brot...früher oder später wird's hart!"

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1513
Registriert: Di 19. Jul 2011, 15:20
Skype: sarekpeter
Kontaktdaten:

Re: Ernährung Wintertour

Ungelesener Beitrag von Peter » Mo 3. Dez 2012, 16:57

Hab nochmal Fleisch getrocknet.
Ist für Rentier, geht aber mit Rind auch.
Rezept:
Ingredienser

Vid endast 1 kg kött:
1 l vatten
115 g salt (gärna grovsalt)
Svartpeppar 2-3 stycken hela
Lagerblad 1-2

Für 1 kg Fleisch:
1 L Wasser
115 g Salz
Pfeffer
Lorbeerblätter 1-2

Wasser aufkochen mit Salz und Gewürzen, einige Minuten kochen, abkühlen lassen.
Das Fleisch in etwa 2- max 4cm dicke Scheiben schneiden, in den abgekühlten Sud legen im Kühlschrank 2-3 Tage marinieren lassen. (ich würze noch etwas mit Balsamico- Essig und anderen Gewürzen- je nach Geschmack)
Danach das Fleisch an Schnüren an einen trockenen kühlen Ort hängen und 2- 5 Wochen trocknen lassen bis es schwarz und hart ist. :mrgreen:
Es sollt nicht zu warm sein- lieber unter 15 Grad, am besten eine trockene Kühle. Wenn man die in Deutschland so hat. Hier hängt das Fleisch im Kelleraufgang, das geht sehr schnell.
Wenn es anfängt zu schimmeln war der Platz zum Trocknen der falsche. :mrgreen:


Gör så här
Koka upp vatten, salt, svartpeppar och lagerblad, låt koka några minuter, sätt sedan pannan svalt eller låt kallna på spisen.

115 g salt/liter vatten är en lämplig salthalt tycker jag.

Försök att ansa köttet och få bort hinnor så gott det går, gör inget om det blir kvar en del. Skär i bitar efter de storlekar som du vill ha, jag brukar göra en del ganska små så blir dom färdiga fortare.

Lägg köttbitarna i en stor bytta, slå på den kalla lagen så den täcker köttet, OBS måste ha kallnat. Täck med folie och ställ svalt i 3 dygn.
Brukar ibland bli så att köttbitarna ”limmas” mot varandra, stoppa ner handen efter ett dygn och rör lite på bitarna så att vätskan kommer åt överallt.

Efter 3 dygn så är bitarna nog salta, dags att hänga ut dom.

Slå bort lagen, knyt ett snöre runt varje bit. Häng ut i krokar så att köttet får tak över huvudet, t.ex. under utskovet på garaget.

Här uppe i norr så behövs inget nät runt köttet, fåglarna hackar inte i det salta köttet.
Låt hänga i 2,5-5 veckor beroende på storlekarna, vädret och hur hårt torkat du vill ha det, kläm med fingrarna och prova dig fram, ta gärna kniven och smaka också, det hör till!

Bästa tiden att hänga ut tycker jag är i månadsskiftet februari/mars, då har man köttet färdigtorkat till Påsk samt att inga flugor och sånt kommit än. Bästa vädret för att köttet ska bli bra och torka fortare är om det är kallt om nätterna och runt noll om dagarna så att köttet fryser, tinar, fryser, tinar.
Hur det funkar att torka kött i södra delarna av landet vet jag inte.

Avnjutes bäst ute i det fria skuret i tunna skivor med en kall öl till!

Weltenwandler
Beiträge: 4
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 23:19

Re: Ernährung Wintertour

Ungelesener Beitrag von Weltenwandler » Mo 3. Dez 2012, 17:07

mmh...
kannst du das für mich - verständlich in de - schreiben :schadenfroh: :krazt:

Wäre Suppper! :banane:

-wf-
Beiträge: 130
Registriert: Mi 31. Aug 2011, 20:08

Re: Ernährung Wintertour

Ungelesener Beitrag von -wf- » Mo 3. Dez 2012, 17:16

Mein Speiseplan sieht etwas anders aus.
Morgens Brot mit Käse oder Honig oder wenn alles gefroren ist auch mal mit einer Tafel Schokolade drauf.Brot kann man winters prima aus Deutschland mitbringen. Durch Schockfrostung unterwegs hält es auch zwei Wochen. Ansonsten Knäcke. Für Müsli kann ich mich eher weniger begeistern.
Unterwegs vor allem Schokolade, Fruchtriegel, Kekse, Erdnüsse.
Abends Schnellkochnudeln oder Schnellkochreis mit Trockengemüse oder Tütensoßen. Fertigessen ist mir zu teuer und schmeckt auch nicht besser. Abwechslung ist mir unterwegs nicht so wahnsinnig wichtig.
Generell geht alles gut, was warm, süß und/oder fettig ist und viele Kalorien hat. Heißer Kaffee ist natürlich auch total wichtig. Ich habe wie in Schweden üblich eine Thermokanne mit heißen Wasser mit und kippe dann das Pulver in den Becher. So kann man auch mal schnell eine warme Fruchtsuppe machen ohne zu kochen.

Trockenfleisch habe ich selbst auch schon gemacht. Das räuchere ich zuerst, dann lege ich es noch abends auf den heißen Ofen. Geht eigentlich mit allen Sorten, auch mit Geflügel und Schwein.

Benutzeravatar
M. aus B.
Beiträge: 168
Registriert: So 11. Dez 2011, 20:15
Wohnort: Quogue

Re: Ernährung Wintertour

Ungelesener Beitrag von M. aus B. » Mo 3. Dez 2012, 17:31

Ich mag auch kein Müsli und keine Fertiggerichte, diese vor etlichen Jahren mal probiert,- sind mir in gruseliger Erinnerung geblieben.
Die bisherigen Aufzählungen würde ich noch ergänzen bzw. leicht abändern:
Brot,- da käme wohl Dosenbrot mit,- das schmeckt gar nicht so schlecht und ist bruchsicher verpackt.
Dazu noch Volleipulver, Reis und Couscous.
Anstelle von Fertigkram dann noch diverses Gemüse und Gehacktes aus dem Dörrapparat.
"Die majestatische Gleichheit der Gesetze untersagt es dem Reichen ebenso wie dem Armen, unter den Brücken zu schlafen, auf den Strassen zu betteln und Brot zu stehlen." (Anatol France)

-wf-
Beiträge: 130
Registriert: Mi 31. Aug 2011, 20:08

Re: Ernährung Wintertour

Ungelesener Beitrag von -wf- » Mo 3. Dez 2012, 17:37

Eipulver und Milchpulver hatte ich vergessen zu erwähnen. Lecker finde ich auch das Ovomaltinepulver. Mein Trockengemüse und Obst kommt auch aus eigener Herstellung. statt gehacktem schmeckt auch die vegane Bolognesesoße sehr gut. Was ich dieses Jahr entdeckt habe ist Pestopulver. Man braucht dazu noch Olivenöl. Ist auch recht lecker und nimmt wenig Platz weg.

Benutzeravatar
M. aus B.
Beiträge: 168
Registriert: So 11. Dez 2011, 20:15
Wohnort: Quogue

Re: Ernährung Wintertour

Ungelesener Beitrag von M. aus B. » Mo 3. Dez 2012, 18:17

Ovomaltinepulver,- aha, ja. Das ist doch das Zeug mit irgend einem Suchtstoff drin. :smile:
Pestopulver? Das kenne ich gar nicht. Hast Du da einen Link?
Das Gehackte ist nach dem trocknen im Dörrapparat im Vergleich zu vorher deutlich leichter und weniger voluminös. Es lässt sich dann gut zum Anreichern von Suppen nutzen und mit den verschiedenen Gemüsesachen beliebig kombinieren. Nicht nur für Nudelgerichte. ;-)
"Die majestatische Gleichheit der Gesetze untersagt es dem Reichen ebenso wie dem Armen, unter den Brücken zu schlafen, auf den Strassen zu betteln und Brot zu stehlen." (Anatol France)

ich
Beiträge: 72
Registriert: So 30. Okt 2011, 23:12
Skype: Benebaehr

Re: Ernährung Wintertour

Ungelesener Beitrag von ich » Mo 3. Dez 2012, 19:18

Volleipulver habe ich dieses Jahr auch für mich entdeckt, Rührei, Pfannkuchen... Einfach toll!
LG
Bene
CC-30.com

Antworten