Zugreise nach Schweden

Fragen, Meldungen u.s.w.
Benutzeravatar
Erny
Beiträge: 250
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 23:22
Wohnort: Freie und Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Zugreise nach Schweden

Ungelesener Beitrag von Erny » Di 2. Feb 2016, 19:33

@ Sternenstaub

Tja - Wenn du darüber nicht diskutieren willst, dann darfst du das Thema auch nicht ansprechen.

Du stehst also auf dem GG - schön zu wissen.

Dann vergesse aber nicht, dass jemand, der auf die Probleme hinweisen will, nicht unbedingt das GG - und auch nicht das Asylrecht aushebeln will. Wie schon gesagt Probleme nur, weil sich politisch korrekt verhalten will, nicht anzusprechen, dürfte gerade eben auch gegen das GG verstoßen.

Gerade wer mit beiden Füßen auf dem GG steht, oder zumindest behauptet, auf dem GG zu stehen, sollte die Probleme nicht einfach ignorieren.

Es ist schon witzig, dass bereits vor ungefähr sechs Jahren, selbst unsere Bundeskanzlerin die Multi-Kulti-Gesellschaft für gescheitert erklärt hat. Und schon im Jahr 2011 hat die damalige Bundesfamilienministerin eine Studie über Zwangsehen in Deutschland herausgebracht. Zwangsehen sind verboten, aber anstatt erschrocken über die Zahlen in der Studie zu sein, hat man der damaligen Familienministerin, auch in der Politik, Fremdenfeindlichkeit unterstellt. Warum, weiß ich nicht, denn immerhin waren und sind gerade sogenannte "Fremde", wenn auch sogar inzwischen mit deutschem Pass Opfer dieser Zwangshochzeiten.

Und wenn es mehr als 1.000 Zwangshochzeiten jedes Jahr in Deutschland gibt, und man so abschätzt, wie viele Gäste bei jeder so einer Hochzeit dabei sind, und wie viele das Brautpaar so gut kennen werden, um zu wissen, ob das Brautpaar nun vorher zusammen war oder nicht, dann ergibt das eine noch viel erschreckendere Zahl, die so etwas zumindest dulden.

Aber du hast na klar recht. Zum Glück passiert das ja hinter verschlossenen Türen, und man kann sich in aller Ruhe zurücklehnen, und sich auf die Gesetze berufen, die ja ein Verbot darüber ausgesprochen haben. Und die Betroffenen haben ja selbst Schuld, dass sie keine Anzeige stellen.

Und es gibt noch mehr verschiedene Auffassung über so einiges, was mit unserem GG nicht so richtig kompatibel ist. Was im Grunde auch mehr bei den "Fremden" Opfer erzeugen würde als bei den Einheimischen. Daher ist deine Beschuldigung doch sehr einseitig, wenn du jemanden Fremdenfeindlichkeit vorwirfst.

Dir droht der Kragen zu platzen?! - Nun, sei dir versichert, mir platzt er jedes Mal, wenn irgendjemand behauptet, man wolle das Asylrecht aushebeln, nur weil man auf die Probleme hinweist, die automatisch kommen, wenn die gesellschaftlichen und kulturellen Unterschiede so groß sind, dass es Probleme mit dem GG ergibt, wenn man das nicht klärt.

Und es ist kein Geheimnis, dass viele der "Neuankommenden" aus wesentlich gesellschaftlich konservativeren Gesellschaften kommen, als die mit Migrationshintergrund, die schon hier sind.

Erschreckend finde ich eher, dass Leute einem gleich unterstellen, das Asylrecht aushebeln zu wollen, nur weil man auf die Probleme hinweist. Norwegen zumindest verschließt sich den Problemen, dass das kulturelle und gesellschaftliche Frauenbild eben doch allgemein bei vielen, durch generationenlanger entsprechender Erziehung, anders ist, inzwischen nicht mehr; wobei es eben nicht heißt, dass es die Leute gleich ausweisen will.

Und sich dann wundern, wenn solche Leute, denen man gleich den Mund verbieten will, dorthin gehen, wo Sie sich äußern dürfen. Zu schweigen, oder zum schweigen auffordern, verstößt gegen das GG.

Ich bleibe bei der Frage, wer ist schlimmer, die Rattenfänger, oder die, die vor lauter einseitiger Blindheit die Leute zu den Rattenfängern treiben.

Benutzeravatar
Sternenstaub
Beiträge: 507
Registriert: Mo 19. Sep 2011, 23:49
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zugreise nach Schweden

Ungelesener Beitrag von Sternenstaub » Di 2. Feb 2016, 20:00

ich weiß ehrlich nicht, warum du dich durch meinen ersten post wg Schengen angegriffen gefühlt hast. Wie kommst du darauf, dass ich die Probleme nicht sehe? Und sry, wer dann kommt mit, man würde den rechten Rattenfängern die leute zutreiben, also wirklich. Wer sich, wodurch auch immer auf diese Seite treiben lässt und dem nicht vehement widerspricht, den kann ich nicht für ernst nehmnen, dass er sich wirklich Gedanken macht.

Ich habe nirgendwo geschrieben, dass jemand, der sich ja durchaus berechtigte Sorgen macht, rechts oder kein Demokrat ist, nicht auf dem Boden des GG steht. Aber du willst mir doch nicht erzählen, dass Leute, die teils offensichtlich bereitz sind, unser Verfassung und alle Rechtsstaatlichkeit vor die Hunde gehen zu lassen aufrecht6e Demokraten sind. Diese Leute greife ich an, nicht denjenigen, der sich Sorgen als solches macht

Ich habe mich darüber ausgelassen, was ich von den Herren und den ebenso unsäglichen Damen der AfD halte, ich habe sonst niemanden angegriffen, nur klar gestellt, dass ich nicht bereit bin, solches Gedankengut zu akzeptieren. Und ich persönlich niemand zu meinen Freunden zählen könnte, wer auf diese Leute hinein fällt.
Und ich weiß immer noch nicht, worüber du dich aufregst. Habe ich irgendwo geschrieben, dass ich leute nicht verstehe, die sich Sorgen machen? Und ja, es ärgert mich, wenn immer sdo getan wird, als ob da Leute Hurra schreien, weil Menschen aus Kriegsgegenden flüchten müssen, damit sie ihrem gutmenschengen Genüge tun können, das tut niemand. aber die Situation ist wie sie im Moment ist, man (ich) kann nur versuchen, das zu tun, was ich für richtig empfinde.
Es gibt keine einfachen Lösungen!!! Und das sollte doch jeder Mensch mit etwas Intelligenz begreifen können.
Und was Merkel (btw, ich habe sie niemals gwählt) alles gesagt hat von wg Integration und Multikulti, das ist mir ziemlich Brause. Ich sehe das anders. Viele Leute sollten sich vielleicht mal aus ihren Nischen hervorwagen und sich mit Menschen aus aller herren Länder, die sich zum überwiegenden Teil integriert haben, ich habe da etliche Freunde und bekannte mit allen möglichen oder ohne Religionen. Genauso wie es nicht sozialisierte Biodeutsche gibt gibt es nicht sozialisierte ursprüngliche Ausländer. Und was sagt uns das? Das zB der Staat seine Aufgaben teilweise nicht erfüllt hat, aber das ist ein gesamtpolitisches Problem in fast allen westlichen Staaten.

Ich denke, man kann von Menschen verlangen, dass sie nachdenken und auch dass sie rechtem Gedankengut widerstehen. ok, vielleicht nicht von allen Menschen, von meinen Freunde verlange ich soviel soziale und sonstige Intelligenz.

Ich glaube, wir reden einfach aneinander vorbei.
um eine Provokation als solche zu erkennen bedarf es auch eines gewissen Scharfblicks.(Sternenstaub)

Antworten