Zugreise nach Schweden

Fragen, Meldungen u.s.w.
Benutzeravatar
Erny
Beiträge: 250
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 23:22
Wohnort: Freie und Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Zugreise nach Schweden

Ungelesener Beitrag von Erny » Di 22. Dez 2015, 16:22

Wer nächstes Jahre nach Schweden mit dem Zug reist, sollte sich die Verbindungen genau heraussuchen, und eventuell mit Zeitverzögerungen rechnen, wenn man einen Anschlusszug erreichen will.

http://sverigesradio.se/sida/artikel.as ... el=6332265

Benutzeravatar
Sápmi
Beiträge: 88
Registriert: Sa 10. Nov 2012, 15:37

Re: Zugreise nach Schweden

Ungelesener Beitrag von Sápmi » Mi 23. Dez 2015, 12:28

In den deutschen Medien ist die Sache auch schon seit Tagen Thema:
http://www.spiegel.de/reise/aktuell/flu ... 69018.html

Also ich selbst flieg ja sowieso normalerweise, aber ich denke mal, selbst für die z. B. Norddeutschen, die eher mit dem Zug nach Schweden reisen, wird das hoffentlich maximal für baldige Winterreisen problematisch werden. Kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass die die Sache monatelang so aufrecht erhalten werden. Ist ja kein Zustand.

meier
Beiträge: 9
Registriert: Do 4. Apr 2013, 15:25

Re: Zugreise nach Schweden

Ungelesener Beitrag von meier » Fr 8. Jan 2016, 14:23

Du hast es vielleicht nicht verstanden, es fehlt die Fernverbindung von Kopenhagen nach Stockholm.
Wer mit dem ICE aus Hamburg ankommt muss von Kopenhagen Hbf in den Öresundtag nach Kastrup, dort wieder raus, durch die Kontrollschleuse des privaten Wachdienstes, dann in den nächsten Öresundtag nach Malmö, der hält wieder in Hyllie und jetzt prüft schwedische Polizei und Zoll und dann nach Malmö und wieder umsteigen.

und doch, das bleibt der Zustand, denn Schweden hat ein Gesetz erlassen, das die Bahnbetriebe zwingt niemanden ohne Ausweispapiere mehr zu transportieren. Also müssen sie kontrollieren, anscheinend fotografieren sie die vorgelegten Pässe.....
Da der X2000 aber einen zu kurzen Aufenthalt in Dänemark hat um zu kontrollieren spart sich die SJ ganz einfach die Verbindung und startet erst in Malmö.... Nachtzug adé.

Benutzeravatar
Erny
Beiträge: 250
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 23:22
Wohnort: Freie und Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Zugreise nach Schweden

Ungelesener Beitrag von Erny » Fr 8. Jan 2016, 17:29

Das ist doch nur eine Frage der Planung.

Der Nachtzug fährt von Malmö nach Stockholm

Also hat man rechtzeitig in Kopenhagen einzutreffen, den Zug nach Kastrup nehmen, und dann den Regionalzug nach Malmö.

SJ hat seinen Fahrplan im Internet bereits angeglichen. Zumindest bis Ende März. Für danach stehen noch die alten Verbindungen. Mal sehen, was dann kommt.

Und - Es ist noch lang bis zum Sommer. Bis dahin gibt es vielleicht eine bessere Lösung. Das jetzige Gesetz wurde schnell beschlossen, um eine schnelle Lösung zu finden. Das heißt nicht, dass man an einer besseren Lösung arbeitet.

Und für die, die es nicht wissen, die Öresundbrücke gibt es nicht schon seit immer und ewig. Früher musste man sogar in Kopenhagen aussteigen, zu Fuß zum Hafen gehen, und mit einer Fähre nach Malmö fahren.

meier
Beiträge: 9
Registriert: Do 4. Apr 2013, 15:25

Re: Zugreise nach Schweden

Ungelesener Beitrag von meier » Fr 8. Jan 2016, 18:16

:roll:

Mittlerweile pendeln täglich 100.000 Menschen über die Brücke um auf der jeweils anderen Seite zu arbeiten bzw. zu wohnen.
Also was mal war ist irrelevant und es ist falsch, daß man in Kopenhagen zu Fuß irgendwo hin musste. Man hat den Zug gewechselt und ist damit über die Fähre Helsingör nach Stockholm gefahren.

und nein so schnell ändert sich nix, SJ schreibt deutlich, Fahrplanänderung bis Dezember 2016.

Für die Lösung die der SJ vorschwebt müssten die Dänen mitspielen, dabei geht es um ein abgetrenntes Gleis in Köbenhavn H welches man nur mit Fahrkartenkontrolle betreten kann.
und ob da die DSB mitspielt steht in den Sternen.

Im übrigen ist es teurer jetzt und deutlich zeitaufwendiger, manche Pendler brauchen eine Stunde länger.
Das Problem ist, daß die Fahrpläne nicht mehr zusammenpassen. Also lange Aufenthalte vorprogrammiert sind.

Alles in allem lassen wir uns von Rassisten unser Leben diktieren.

Benutzeravatar
Erny
Beiträge: 250
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 23:22
Wohnort: Freie und Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Zugreise nach Schweden

Ungelesener Beitrag von Erny » Fr 8. Jan 2016, 20:40

Und abwarten. Im April sehen die Zugpläne noch anders aus. Auch wenn es vielleicht nicht schon dieses Jahr kommt.

Aber man könnte z.B. die, die in Kastrup zusteigen, bereits bevor sie auf den Bahnsteig kommen, kontrollieren. Und wenn man sich etwas geordnet hat, kann man den Zug selbst nach dem letzten Halt vor Kastrup kontrollieren. Zur Not muss dann der Zug eine Viertelstunde irgendwo stehen. Irgendwo gibt es sicher ein Nebengleis, wo der Zug dann so lange stehen kann. Man muss einfach auch mal schauen, was für Möglichkeiten man hat. Dementsprechend müssen sicher auch die Fahrpläne angeglichen werden.

Und ich erinnere mich noch sehr gut, dass ich im Kopenhagen ausgestiegen bin, zum Hafen gegangen, und mit der Fähre rüber gefahren bin, um in Malmö wieder in einen Zug zu steigen. Und ich habe es geschafft. Auch wenn das sicher komplizierter war, als die jetzige Situation

Sicher passen die Fahrpläne zurzeit nicht mehr zusammen. Aber wie gesagt, es ist sicher auf lange Sicht so zu lösen, dass es zumindest wieder reibungsloser geht. Die Einführung der Personenkontrolle war eine kurzfristige Entscheidung. Dass dass dann Probleme gibt, weil alles nicht mehr zusammenpasst, ist ja wohl logisch

Es muss eben nur etwas organisiert werden. Auch für den x2

Benutzeravatar
Sternenstaub
Beiträge: 492
Registriert: Mo 19. Sep 2011, 23:49
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zugreise nach Schweden

Ungelesener Beitrag von Sternenstaub » Sa 9. Jan 2016, 00:16

no, Schengen müsste mal wieder ernst genommen werden, da stimme ich schon Meier zu. Was das für die Menschen in den Ländern bedeutet und auch für die Wirtschaft, für Europa, darüber wird sich offensichtlich kein Kopf gemacht. Sicher kann man als jemand, der nur ab und an dort oben ist, irgendeine Lösung finden, aber darum geht es gar nicht aus meiner Sicht.
Und ein privater Sicherheitsdienst, der Pässe scant, das gibt es ja wohl mal gar nicht!!! Glaubt wirklich jemand, dass da die Daten sicher sind? Ich würde so niemals einreisen!
um eine Provokation als solche zu erkennen bedarf es auch eines gewissen Scharfblicks.(Sternenstaub)

Benutzeravatar
Erny
Beiträge: 250
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 23:22
Wohnort: Freie und Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Zugreise nach Schweden

Ungelesener Beitrag von Erny » Sa 9. Jan 2016, 19:22

Und ich halte es für dumm, zu behaupten, wir werden von Rassisten regiert. Schon interessant, wann man schon als Rassist verschrien ist, und wer alles als Rassist verschrien wird.

Und wieso wird hier auf das Schengenabkommen hingewiesen

Wenn es nach den EU-Regeln gehen würde, dürfte kein einziger der Flüchtlinge unregistriert an der schwedischen und deutschen Grenze auftauchen.

Das ist ja nun voll in die Hose gegangen. Und die EU ist für eine gemeinsame Flüchtlingspolitik nicht zu haben

Die EU hat in jeglicher Hinsicht kläglich versagt. Nun reagieren die Dänen und Schweden entsprechend. Und wenn ich es richtig verstanden habe, kann auch weiterhin Asylantrag gestellt werden, wenn man schutzbedürftig ist.

Benutzeravatar
Sternenstaub
Beiträge: 492
Registriert: Mo 19. Sep 2011, 23:49
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zugreise nach Schweden

Ungelesener Beitrag von Sternenstaub » So 10. Jan 2016, 01:17

tja, falsch gelesen ;)
Es hieß nicht, dass wir von Rassisten regiert werden, sondern dass aus "Rücksicht" auf rechte Tendenzen und besorgte Bürger sich von diesen "diktieren" lässt, was beschlossen wird. Außerdem wohnen wir nicht in Schweden, nech und das ist nicht unsere Regierung. :idea:
Tja, das europäische Recht, ich sage da mal lieber nix zu. Wenn ein Asylantrag nicht von außen gestellt werden kann, darf man sich nicht wundern, wenn die Menschen so versuchen einzureisen. aber ein weites Thema. Die Schließung der Grenzen innerhalb Europas löst auf jedenfall nichts, sondern beschädigt Volkswirtschaften und den freien Reise- und Güterverkehr. Ich kenne auf jeden Fall etliche Leute, die aus diesem Grund in diesem Jahr nicht wie üblich nach Schweden fahren. Als Pendler hat man da aber wesentlich schlechtere Karten.
aber lassen wir die Politik. :cool:
um eine Provokation als solche zu erkennen bedarf es auch eines gewissen Scharfblicks.(Sternenstaub)

Benutzeravatar
Sápmi
Beiträge: 88
Registriert: Sa 10. Nov 2012, 15:37

Re: Zugreise nach Schweden

Ungelesener Beitrag von Sápmi » So 10. Jan 2016, 14:50

meier hat geschrieben:Du hast es vielleicht nicht verstanden, es fehlt die Fernverbindung von Kopenhagen nach Stockholm.
Doch, das hatte ich verstanden (war ja auch nicht so schwer ;-) ). Aber eben auch, dass es sich bei der Aktion um eine Art Notbremse handelt. Denke auch wie Erny, dass langfristig eine bessere Lösung gesucht wird. Und je mehr Chaos das jetzt verursacht, desto schneller.
Aber was soll's, mich wird's sowieso erst mal nicht betreffen, da ich über diese Region im Allgemeinen drüber fliege. :grins:

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1510
Registriert: Di 19. Jul 2011, 15:20
Skype: sarekpeter
Kontaktdaten:

Bezahlen in Zügen

Ungelesener Beitrag von Peter » Di 12. Jan 2016, 09:56

ist scheinbar jetzt wirklich nicht mehr möglich.

SJ AB Hej Peter. Det är inte möjligt att betala ombord på våra tåg. Biljetten behöver köpas via SJ.se, mobil.sj.se, appen min resa eller via telefon 0771-757575. Med vänlig hälsning, Jens.
Man bekommt nur noch den Standardsatz.... ich mach jetzt mal etwas Druck. Mal sehen.... :grins:

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1510
Registriert: Di 19. Jul 2011, 15:20
Skype: sarekpeter
Kontaktdaten:

Re: Zugreise nach Schweden

Ungelesener Beitrag von Peter » Di 12. Jan 2016, 10:30

Die kapieren das einfach nicht....
Biljetten går att få som mejl. Då kan du välja om du vill visa den direkt i mobilen eller skriva ut den.
Med vänlig hälsning/Annica

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1510
Registriert: Di 19. Jul 2011, 15:20
Skype: sarekpeter
Kontaktdaten:

Re: Zugreise nach Schweden

Ungelesener Beitrag von Peter » Di 12. Jan 2016, 10:48

Man wird kriminell wenn man nicht vorher bezahlt....
SJ AB Biljett kan köpas genom att ringa till oss på 0771-757575, SJ.se, mobil.sj.se, appen min resa, resebutiker/ombud, biljettautomater. Biljetterna går att få hemskickade, via sms, mejl eller att hämta ut i biljettautomat. Det går inte att köpa biljett ombord på tåget. Vilka som är våra ombud kan man se här https://www.sj.se/sj/jsp/polopoly.jsp?d ... 75680&l=sv . Kan man inte köpa biljett i någon av ovan kanaler så finns det inga andra möjligheter att välja på och man får antingen kliva ombord på tåget och riskera böter på 1200 kronor eller avstå från att resa. Med vänlig hälsning, Jens.
Ich würde es so machen- auf der kleinen Strecke Katterat- Kiruna oder Gällivare riskieren- die Schaffner dort sind in der Regel verständnissvoll.
Und dann in den bahnhöfen mit Automat die Weiterfahrt bezahlen.
Oder man kauft vorher ein Ticket für einen Tag später! Die Schaffner dort verstehen das wie gesagt.... ;-)

Benutzeravatar
Erny
Beiträge: 250
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 23:22
Wohnort: Freie und Hansestadt Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Zugreise nach Schweden

Ungelesener Beitrag von Erny » Di 2. Feb 2016, 17:05

Sternenstaub hat geschrieben:tja, falsch gelesen ;)
Es hieß nicht, dass wir von Rassisten regiert werden,
aber lassen wir die Politik. :cool:

Nur halb falsch gelesen, es wurde gesagt, von Rassisten diktiert wurde. Und dein weitere Hinweis, von "besorgten Bürgern" ist von dir dazu gedichtet worden.

Und - mit Verlaub. Mit dem Schengen-Abkommen hast du angefangen. Und wenn du willst, dass es wieder angewendet wird, würde es keine unregistrierten Flüchtlinge in Deutschland, Dänemark und Schweden geben. Oder irre mich da etwa?

Und was die besorgten Bürger betrifft. Nicht alle Sorgen sind unbegründet. Und wenn man diese Leute dann in die rechte Ecke drückt, darf man sich nicht wundern, wenn die dann dort auch findet.

Ich mag den Lindner nicht, aber hier hat er, ungefähr ab der 3:40 Minute was sehr entscheidendes gesagt:

https://www.youtube.com/watch?v=gRjvLU1EktE

Und ich selbst bin mir nicht sicher, ob ich mich vor den mehr grauen soll, die vor lauter Hass blind sind, oder vor denen, die vor (angeblicher) Liebe blind sind.

Und um es mit en Worten von Per Isdal, ein Psychologe und Ausbildungsleiter für Aufklärungskurse über norwegische Gesellschaftsgrundsätze für Asylsuchende, zu sagen: "Die größte Gefahr ist es, solche Probleme wegen falscher politischer Korrektheit totzuschweigen."

Benutzeravatar
Sternenstaub
Beiträge: 492
Registriert: Mo 19. Sep 2011, 23:49
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zugreise nach Schweden

Ungelesener Beitrag von Sternenstaub » Di 2. Feb 2016, 18:46

also ganz ehrlich, wer den Unterschied zwischen Sorgen und über Probleme nachdenken/erkennen nicht kennt und sich deshalb rechts hin gedrängt fühlt und dort bleibt, den kann ich nun nicht bedauern. Was AfD und die anderen tollen rechten Politiker so absondern, ist an rechtem Gift kaum mehr zu überbieten. Und das akzeptiere ich nicht und das toleriere ich nicht. Jemand, der die AfD wählt, würde umgehend aus meinem Freundeskreis ausgeschlossen, das ist ein NO GO!

Und nochmal ganz ehrlich, ich kenne sehr viele Leute, die sich zB in Flüchtlingsheimen etc ehrenamtlich engagieren und es ist ein absoluter Schmarrn, dass da irgend jemand vor Liebe oder so etwas blind ist. Das sind überwiegend alles sehr pragmatische Menschen, die helfen, weil ihre Hilfe gebraucht wird. Und ja, ich kann das beurteilen, ich arbeite auch bei sowas mit und kenne auch die Seite von der staatlichen Verwaltung aus etc.

Das alles sind schwierige und kaum zu lösende Probleme und so lange die jenigen, welche an der Destabilisierung dieser Weltregionen aus profitgier "gearbeitet" haben keine wirkliche Verantwortung übernehmen, sehe ich ganz persönlich keine andere Lösungsmöglichkeit, als das mir mögliche zu tun. Und das mache ich

Und ganz ehrlich habe ich eigentlich keine Lust darüber zu debattieren, da geht dann das Temperament durchaus mal mit mir durch. Ich bin durch und durch ein Kind des GG und dieses deutschen demokratischen Staates, eine Aushebelng des Asylrechtes geht mit mir nicht. Basta. Auf diese Verfassung habe ich meinen Diensteid mit 16 Jahren geschworen und diese rechten Idioten und damit meine ich die Drahtzieher hinter den Geschichten, die die politische Kultur und die Demokratie mit Füßen treten, werde ich niemals akzeptieren. no way.
um eine Provokation als solche zu erkennen bedarf es auch eines gewissen Scharfblicks.(Sternenstaub)

Antworten